Flüchtlingshilfe einmal umgekehrt


HPG_03

HPG_02

HPG_01

Astrid Eichelroth traute ihren Augen nicht. „So hat der Heilkräutergarten schon lange nicht mehr ausgesehen“, schwärmte die ehrenamtliche Leiterin des Gartens auf den Terrassen am Blauen Hut im Weinheimer Schlosspark. Kein Wunder, so viele helfende Hände gab es dort auch noch nie. Jetzt ist das Unkraut gejätet, die Wege wieder frei, die Pflanzen zurückgeschnitten.

Es wurde ein internationales Projekt. Acht Flüchtlinge aus dem GUPS Hotel kamen mit ihren Fahrrädern zum Schlosspark und halfen tatkräftig mit. Christine Münch, die sich mit großem Einsatz für Flüchtlinge engagiert, stellte den persönlichen Kontakt zu den sympathischen Männern aus Kamerun und Togo her: „Wir arbeiten gerne hier, weil wir der Stadt und ihren Bürgern etwas von ihrer Freundlichkeit und Gastfreundschaft zurückgeben wollen“, erklärte Wilfried Pefeli aus Kamerun. Die Verständigung auf Deutsch, Englisch und Französisch klappte hervorragend. Alle waren sich einig: So etwas muss man wiederholen.

Wir von den Zweiburgenhelden sagen allen Helfern vielen, vielen Dank!!!

Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.